Volierendraht

    Volierendraht

    Hallo zusammen

    Ihr kennt sicher den Volierendraht 12x12 oder? der ist ja nicht so dick.
    Würde er für papageien reichen ?????(Mohris, rostkappen zwergaras usw..) oder wird er durchgenagt?
    für Sittiche ist er ja genügend stark

    Danke für eure antwort
    Lg Marvin
    ich denke der ist zu dünn...Zwergaras haben schon recht gute Schnäbel. Nimm lieber sowas um die 2mm. Geht warscheindlich auch beim Klettern besser.
    Beim dünnen schneidet es nur ein.
    Papageien haben keine Besitzer...Papageien haben Personal :-)



    Solange Menschen denken das Tiere nichts fühlen
    Müssen Tiere fühlen das Menschen nichts denken

    So, hab schnell die Schublere in der Werkstatt geholt und bei meiner Aussenvoli nachgemessen...nachdem ich dann noch die Lupe gefunden hatte konnte ich es sogar ablesen... :D Es sind 1.8mm und ich finde das schon recht dünn. Noch dünner würde es wohl auch keine Stabilität haben und man könnte es leicht rein oder raus drücken.
    Papageien haben keine Besitzer...Papageien haben Personal :-)



    Solange Menschen denken das Tiere nichts fühlen
    Müssen Tiere fühlen das Menschen nichts denken

    Also, ich habe mal bei meinem Lieferanten nachgeschaut:
    Drei Drahtstärken: 1,00 mm; 1,45 mm; 2,05 mm

    Das sind die Richtlinien für Kleine Sittiche (1.00mm), Grosssittiche und kleine Papageien (1,45mm) und Papageien mit 2,05mm. Ich würde die Stärke aber eher höher wählen denn die Geierchen entwickeln manchmal schon extreme Kraft und haben viel Zeit :D ....
    Weiter aber ist es noch viel wichtiger die richtige Maschen weite zu haben. 1-10cm ist da je nach Vogelart gut. Die Maschen weite ist deshalb so wichtig da:
    1. Die Vögel nicht durch die Masche raus können resp. darin stecken bleiben wenn Sie sich durchzwängen wollen....
    2. Sich die Schwanzfedern darin nicht reiben (es gibt sonst extrem "unschöne", ausgefranste, Schwanzfedern).
    3. Sich die kleinen nicht darin "Verheddern".


    Gruss

    Harry
    Mein Forum: www.vogelforum.ch
    Das Partnerforum: www.papageien-forum.ch
    Hallo Marvin
    eine Drahtdicke von 1,45mm ist ausreichend für Graupapageien - die sind ja größer als Deine. Allerdings habe ich meine Voliere vor einigen Jahren notfallmäßig komplett neubauen lassen müssen, da alle meine Papageien eine Zinkvergiftung hatten. Nun habe ich Edelstahldraht, 20x20x1,00 - der reicht grade so noch, ist aber extrem empfindlich + geht auch leicht kaputt. Mein Jacko hat mal aus dem Edelstahldraht der Wachtelvoliere(0,8mm) kleine Drahtstücke rausgebissen, das fand er einfach super lustig...
    Lieber nicht am falschen Ende sparen!
    LG
    Dörnte
    Hallo Marvin,
    entschuldige, dass ich nicht so schnell geantwortet habe. Wenn die Vögel am Gitter klettern oder dran knispeln, nehmen sie gewisse Mengen an Zink auf. Ich bitte zu beachten, dass der von mir damals genutzte Draht hochwertig verzinkt war, es war nicht der billigere mit den Tropfnasen.
    LG
    Dörnte
    hallo

    Nun der Draht war vor deiner ersten Antwort schon gekauft.
    Ich habe mal eine Züchterin gefragt die meine Favoritenrasse hält. Ihr draht ist auch verzinkt und sie hatte noch nie probleme.
    Ich werde auch mal einer Fragen der schon 40 oder mehr jahre papagein hat und zwar sehr viele und dementsprechend grosse Volis. Hoffe innig er hat auch verzinkten draht dann muss ich mir nicht so grosse Sorgen machen.

    Wer von euch andern hat verzinkten Draht?

    lg marvin
    Hi Marvin
    Verzinkter Draht ist in den meisten Volieren. Es kommt eben besonders auf die Technik der Verzinkung an. Tropfnasen (billige Verzinkung) ist ein absolutes No-Go!!!!
    Schau mal im folgenden Link:
    nfb-hoga.ch/drahtgitter-rechteckgeflecht/index.php
    Hier wird Volierendraht für Vögel verkauft.
    Dieser Draht am besten noch ein paar Tage in den Regen/Sonne legen und dann ist es gut. Edelstahl ist zwar besser, aber den können sich die wenigsten leisten...
    Ihr draht ist auch verzinkt und sie hatte noch nie probleme.

    Das glaube ich fast. Verzinkungsvergiftung ist ein Gift welches ganz langsam wirkt. Da ist meistens nicht genau zu sehen was der Vogel hat. Ich denke auch das bei einem Züchter keine Tropfnase vorhanden sind und das der Draht schon um einige Jahre in der Natur das Gift "verloren" hat. Dabei ist verloren falsch, besser ist zu sagen "etwas abgebaut"...

    Gruss

    Harry
    Mein Forum: www.vogelforum.ch
    Das Partnerforum: www.papageien-forum.ch

    Harry schrieb:

    Es kommt eben besonders auf die Technik der Verzinkung an. Tropfnasen (billige Verzinkung) ist ein absolutes No-Go!!!!
    Meistens zu finden in Onlineauktionen und Baumärkten.
    Volierendraht kauft man beim Speziallisten der einem dann auch beraten kann.
    Papageien haben keine Besitzer...Papageien haben Personal :-)



    Solange Menschen denken das Tiere nichts fühlen
    Müssen Tiere fühlen das Menschen nichts denken