Lumpi ist Witwe

    Lumpi ist Witwe

    Hallo ihr Lieben,

    wie ihr vielleicht noch wisst, leb(t)en bei uns im ganzen sechs Amazonen: Monti & Sara, Coco & Ricky, Lumpi und Barney (Doppelgelbkopfamazonen). Bis vor etwa drei Jahren lebten sie gemeinsam im Vogelzimmer. Eines Tages gerieten sich Barney und Monti derart in die Wolle, dass ich die Streithähne trennen musste. Barney zog mit seiner Lumpi in eine Voliere im angrenzenden Zimmer. (Wir sind sehr zimmer-reich :JA: )
    Letzte Woche nun ist Barney nach einigen Stunden offensichtlichem krank sein einfach gestorben..... :,( Zur Zeit liegt er in der Zürcher Uniklinik für Pathologie und erste Untersuchungen haben einen Bauchhölentumor ergeben, genauere histologische Befunde stehen noch aus.

    Ich bin nun etwas ratlos, wie es bei uns weitergehen soll :KA: Lumpi ist ja gehbehindert durch eine Rachitis und kann nicht so einfach integriert werden in die bestehende Gruppe. So sind jetzt Monti und Sara erst einmal aus dem Zimmer in die Voliere gezogen und Lumpi von der Voliere ins Zimmer zu Coco und Ricky, mit denen sie super gut klarkommt. So kann ich nach und nach die notwendigen Anpassungen vornehmen, damit sie sich sicher bewegen kann im Raum. Später möchte ich dann den Versuch wagen, Monti und Sara auch wieder dazuzusetzen, ob das jedoch gelingt, steht in den Sternen. Sara ist eine gehörige Zicke und Monti ein Casanova wie aus dem Buch. Es könnte also gehörig Ärger geben. :S
    Vielleicht trifft mich ja noch eine unvorhergesehene Erleuchtung zur Lösung des Problems? :whistling:
    Lieben Gruss von
    Lilo




    "Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, es ist die Illusion wissend zu sein."
    Stephen Hawking




    Scheint wohl momentan was in der Luft zu sein. Meine sind heute zwei mal auf einander los gegangen um sich dann zwei mal wieder zu versöhnen und sich gegenseitig zu Putzen. Bis sie so müde waren das sie fast von der Stange gefallen sind. Vögel... :SK:
    Papageien haben keine Besitzer...Papageien haben Personal :-)



    Solange Menschen denken das Tiere nichts fühlen
    Müssen Tiere fühlen das Menschen nichts denken

    Ja manchmal weiss man wirklich nicht, was in den Köpfen unserer Vögel läuft 8|
    Bei Monti und Barney war es damals aber richtig erst, beide lagen blutüberströmt da und haben noch immer versucht, sich gegenseitig zu beschädigen. Das kam jedoch nicht völlig überraschend, es gab immer mal Situationen, in denen ich mit Anbringen von Ästen und Strukturieren des Raums direkten Sichtkontakt eingrenzen musste. Vor allem während der Brutzeit. Das wäre jetzt dann ja auch wieder Thema :O
    Hoffentlich haben sich Deine beiden zwei nicht zu sehr gekloppt - nicht dass es noch zu einer Scheidung kommt =O
    Lieben Gruss von
    Lilo




    "Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, es ist die Illusion wissend zu sein."
    Stephen Hawking




    Nöö nöö...ist jeweils halb so wild. Er will durch und sie bleibt demonstrativ sitzen, die macht sich richtig breit. Er fängt an zu drücken und schwupps fallen zwei Zankäpfel flatternd zu Boden, was dann damit endet das er davon huscht und sie ihm nach, so Benny Hill mässig. Und dann Hollywood mässige versöhnung... :LI:
    Papageien haben keine Besitzer...Papageien haben Personal :-)



    Solange Menschen denken das Tiere nichts fühlen
    Müssen Tiere fühlen das Menschen nichts denken

    Hallo Lilo

    Ich war schon länger nicht mehr hier. Deshalb erst jetzt :(

    Auch unsererseits: Unsere Beileid an Dich und der Gruppe ;(

    Was hat die Histologie ergeben? Weisst Du das schon?
    Und wie geht es Lump? Funktioniert es mit Sara und Monti?

    Hast Du Dir Gedanken gemacht, evtl. eine andere "gehbehinderte" Amazone in die Gruppe zu nehmen, die sich mit Lumpi versteht? (Also so "auf Probe") Ist nur so eine Idee.
    Grüessli, Susanne :TOP:
    Hallo Susanne,
    danke für Deine netten Worte.
    Ich habe noch immer keinen definitiven Bericht von Zürich - die scheinen viel Arbeit zu haben....

    Lumpi ist nach wie vor mit Coco und Ricky im Papageizimmer und sie findet sich von Tag zu Tag besser zurecht, d. h. sie bewegt sich nun schon zielsicher von A nach B und geht ans Futter gleichzeitig mit den beiden anderen und alles ist sehr ruhig geworden bei uns.
    Ich bin nicht schlüssig, was nun der bessere Weg ist: Setze ich erst mal Monti ins Zimmer und warte mit Sara noch ab; oder setze ich erst mal nur Sara dazu und schaue, was passiert; oder...oder.... ?(
    Wir werden (leider) auch nicht jünger und ich brauche täglich viel mehr Zeit, seit ich nebst dem Papageizimmer auch noch die Voliere pflegen muss.
    Dazu kommt, dass wir ja alles ältere Vögel haben und auch damit rechnen müssen, wieder einmal einen Vogel zu verlieren...
    Da ja keiner meiner Vögel alleine sitzt, eilt es auch nicht übermässig und das ist eigentlich eine fast optimale Voraussetzung für eine gute Zusammenführung. Hoffe ich zumindest :HS:
    Lieben Gruss von
    Lilo




    "Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, es ist die Illusion wissend zu sein."
    Stephen Hawking




    Ja, Lilo, das schon, aber ich habe so viele Amas in der APS gesehen....
    Manchmal waren die auch einzeln auf der Stange. Mein Remo auf alle Fälle. Aber der ist ein prima Flieger, den darfste nicht haben.
    (Sonst müsstest Du mal die neusten - aber eher schlechten Bilder auf meiner HP angucken).

    Tja, ich mag mich noch an Deine Schilderungen mit Sara und Monit erinnern. Mit dieser Zicke. Aufgrund der Gehbehinderung würde ich vllt. zuerst Monti dazu tun? Oder was meinen die anderen? Willst Du da nicht evtl. ein separates Thema aufmachen?
    Grüessli, Susanne :TOP:

    Susanne schrieb:

    Ja, Lilo, das schon, aber ich habe so viele Amas in der APS gesehen....


    Jaja, ich weiss schon, es ist sooo traurig :,( Am liebsten würde man sie alle mitnehmen. Aber man muss eben auch vernünftig bleiben und allem voran stellen, dass man den Tieren dann auch längerfristig ein wirklich besseres Leben bieten kann. Mal schauen, wohin unsere Reise geht, ich lass es noch offen, was wir wie und auch wann machen werden. Wir passen uns den Umständen an, würde ich sagen 8)

    Danke Dir für Deine Gedanken, ich bin froh um Anregungen!
    Lieben Gruss von
    Lilo




    "Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, es ist die Illusion wissend zu sein."
    Stephen Hawking