Erziehungshilfe bei Gelbseitensittiche

    Erziehungshilfe bei Gelbseitensittiche

    Guten Abend allerseits,

    ​ich habe seit ca. 2,5 Monaten zwei Gelbseitensittiche. Beide kenne ich schon seit Tag 1 und habe sie nach der 3. Woche übernommen. Sie sind glücklich, verspielt und freundlich. Mittlerweile hören sie nach langem Training auch auf ihren Namen. Nun, ich möchte den beiden ein bisschen mehr bieten und auch mal mit ihnen raus gehen. Da ich das Risiko nicht eingehen will, möchte mir ein Geschirr für beide kaufen. Da sie relativ "klein" sind passt nicht alles und bevor ich mich durchkaufe und Geld verschwende würde ich mir gern ein paar Meinungen von Leuten einholen die mehr Erfahrung als ich haben. Des weiteren wäre es nett, wenn mir jemand auch Hilfestellung geben könnte, wie man das ganze umsetzt.

    ​Falls mir wer helfen kann, wäre ich sehr dankbar. Vielen dank für das lesen, hier noch ein paar Bilder.
    :)

    i.imgur.com/w4Si6xf.jpg
    i.imgur.com/lPZATpr.jpg
    i.imgur.com/s4Qp0Dn.jpg
    i.imgur.com/nLA2Kni.jpg

    ​Gruß Dominik.

    Hallo Dominik

    Grundsätzlich ist es nicht schwierig. Fluggeschirr gibt es in mehreren Grössen, so dass man sicher das Richtige findet.

    Das Thema wird allerdings sehr kontrovers diskutiert. Es gibt Verfechter für Fluggeschirr und es gibt (vermutlich deutlich mehrheitlich) Halter/innen, die nie Fluggeschirr einsetzen würden. Ich selbst bin auch eher skeptisch.

    Es beginnt schon mit der Frage, wie vogelfreundlich solche Geschirr sind. Du gibst zwar einerseits die Gelegenheit, in der Freiheit zu fliegen. Allerdings mit einem "Kostüm", das Vögel in der Natur nicht kennen. 2. Hausvögel kennen die natürlichen Feinde nicht. Sie können von Wildvögel (zum Beispiel schon Raben) attakiert werden, stufen die Gefahr zu spät ein und sind erst noch mit dem Geschirr handicapiert. Es gibt auch "Bodenpersonal", das den Vögel nicht freundlich gesinnt ist (bei Katzen angefangen), falls sie zu nahe dem Boden kommen.

    Hausvögel sind in vielen Teilen nicht mit Wildvögel zu vergleichen. Sei dies in genetischer Hinsicht oder sei dies von den vorhandenen Erfahrungswerten her. Aus diesem Grunde bin ich nicht der Ansicht, dass wir in allen Teilen die Wildvögel nachahmen müssen. Es gibt auch die andere Seite, wo wir den Hausvögel viel mehr bieten können als Wildvögel je eine Chance haben. Ich denke da besonders an die Ernährung.

    Mir scheint viel wichtiger zu sein, dass Hausvögel in ihrem geschützten Bereich (Wohnung oder Haus) maximale Bewegungsfreiheit haben. Und zwar dies in natürlicher Art, ohne "Kostüm".

    Wie gesagt, es gibt vermutlich auch die andere Meinung zum Thema. Auf jeden Fall würde ich es sehr, sehr gut überlegen.

    Zudem: sehe ich das richtig, dass die Vögel nur wenige Monate alt sind (2.5 Monate + 3 Wochen)? Trügt mein Eindruck, dass die Tiere früh (sehr früh) abgegeben wurden?

    Gruss
    bird.001